Start Asyl-Arbeit Gruppen Jugendarbeit Aktionen Freizeiten Haus Über uns Sponsoren Links Impressum
CVJM-Asylarbeit

Was sagt die Bibel zum Thema Fremde und Flüchtlinge:

Matth. 25, 35 + 40 ”Ich bin hungrig gewesen und ihr habt mir zu essen gegeben. Ich bin durstig gewesen und ihr habt mir zu trinken gegeben. Ich bin ein Fremder gewesen und ihr habt mich aufgenommen. … Und der König wird antworten und zu ihnen sagen: Wahrlich, ich sage euch: Was ihr getan habt einem von diesen meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan.“

2. Mose 23,6-9; Du sollst das Recht deines Armen nicht beugen in seinem Rechtsstreit. 7 Von einer betrügerischen Sache[2] halte dich fern, und den Unschuldigen und Gerechten bringe nicht um; denn ich spreche keinen Gottlosen gerecht. 8 Und nimm kein Bestechungsgeschenk an! Denn das Bestechungsgeschenk macht die Sehenden blind und verkehrt die Sache der Gerechten. 9 Und bedrücke den Fremdling nicht; denn ihr wißt, wie es den Fremdlingen zumute ist; denn ihr seid Fremdlinge gewesen im Land Ägypten.

Jesaja 58,6-7;  Ist nicht das ein Fasten, an dem ich Gefallen habe: daß ihr ungerechte Fesseln losmacht, daß ihr die Knoten des Joches löst, daß ihr die Unterdrückten freilaßt und jegliches Joch zerbrecht? 7 Besteht es nicht darin, daß du dem Hungrigen dein Brot brichst und arme Verfolgte in dein Haus führst, daß, wenn du einen Entblößten siehst, du ihn bekleidest und dich deinem eigenen Fleisch nicht entziehst?

Sacharja 7,8-10; Und das Wort des Herrn erging an Sacharja folgendermaßen: 9 So spricht der Herr der Heerscharen: Übt getreulich Recht, und jeder erweise seinem Bruder Gnade und Erbarmen; 10 bedrückt nicht die Witwen und Waisen, auch nicht den Fremdling und den Armen, und keiner sinne Böses in seinem Herzen gegen seinen Bruder!

Maleachi 3,5:.. welche den Lohn der Tagelöhner verkürzen, Witwen und Waisen übervorteilen und das Recht des Fremdlings beugen und mich nicht fürchten! spricht der Herr der Heerscharen.


Situation: Wohnungen gesucht

Wir suchen dringend für unsere Flüchtlinge, die für drei Jahre das Bleiberecht haben Zimmer oder Wohnungen in der Umgebung.

Beispiel:

Yaser Lave 36 Jahre aus Homs
Verheiratet, drei Kinder noch in Homs
Heizungsbauer






Wie geht es weiter?

Nun sind sie also da- die Neuen, die das Hardt-Hotel  (siehe Foto)  mit Leben füllen sollen. 80 Personen sind nach Weihnachten eingezogen. Unter Ihnen Frauen, Männer und Familien. Sie werden von einer extra Sozialarbeiterin betreut.

Es ist wieder eine zusätzliche Herausforderung, diesen Menschen gerecht zu werden. Auch hier ist es wieder ein Anfang mit Kleiderausgabe, Sprachkurse, wo bekommt man was, Zuständigkeiten klären, Einkaufsmöglichkeiten und Ämter zeigen.
Auch sie haben im Haus keinen Raum zur Begegnung, außer ihre kleinen Zimmer. Sie sind darauf angewiesen, dass man sie auch mal abholt.
Wir würden uns freuen, wenn sich viele zu dem Asyl-Newsletter anmelden würden. Da bekommt ihr immer wieder Infos, was gerade läuft und abgeht. Allerdings gilt auch hier das Wort „Was nicht zur Tat wird hat keinen Wert“. Deshalb seid nicht nur Zuschauer sondern werdet aktive Mitspieler.

Nachdem Familien und Frauen dabei sind, möchte ich auch unsere Frauen ermutigen, den Kontakt zu suchen.

Nachdem einige jüngere Frauen sich für den Kleiderladen interessiert haben, überlegen wir, ob wir nicht eine weitere  Öffnungszeit auf den späten Nachmittag oder Abend legen können. Gleichzeitig bieten wir im Café immer Spiele und Gespräche natürlich mit Kaffee und Gebäck an, was sehr gut angenommen wird. Wenn sich also jemand vorstellen kann, im Kleiderladen zB Mittwochs 17-18 Uhr oder 19-20 Uhr mitmachen kann, bitte ich um kurze Rückmeldung. Es werden ein Mann und zwei bis drei Frauen benötigt.   Fritz Pfleiderer





Büro - Verwaltung