Start Asyl-Arbeit Gruppen Jugendarbeit Bereiche Freizeiten Haus Über uns Sponsoren Links Impressum
CVJM Asyl- Wunschliste

Anmeldung zum Asyl-Newsletter

Wunschliste zur Gestaltung und Einrichtung des neuen Begegnungshauses

Nachdem wir nun das neue Gebäude M4 zur Begegnung und Treffpunkt eröffnen möchten, suchen wir noch einige Gegenstände. Außerdem kommen immer mehr Flüchtlinge in eine eigene Wohnung, die wir gerne unterstützen: (Bitte vorher absprechen!)


1 Einkaufstrolly

1 Mikrowelle

1 Waschmaschine und Wäschetrockner

1 Wasserkocher

1 Kühlschrank (Freistehend)

1 Kaffeemaschine - erledigt

1 Wandschrank für Geschirr ca 80 cm breit - erledigt

1 Wandschrank für Brettspiele - erledigt


Und wir freuen uns über Menschen, die bereit sind, sich auf „Neues“ einzulassen. Bereit zur Begegnung und Integration dieser Menschen, für die alles neu in unserer Stadt ist.

Wer etwas abgeben kann, bitte bei Fritz Pfleiderer vorher anmelden! Tel.: 07381-8161





Wie kam es zu dem Gebäude M4 für die Flüchtlinge.

Es war Mitte September, als im Alten Lager die Flüchtlinge ankamen und erstmals die bereitgestellte Anzahl der Betten mir bewusst wurde. (Der Georgenhof hatte 120) Es war mir nach vielen Jahren Erfahrung in der Freizeit- und Jugendarbeit sofort klar, dass es im Winter eine spannungsgeladene Zeit geben wird, wenn knapp 300 Männer auf engem Raum untergebracht würden, ohne eine Begegnungs- und Aufenthaltsmöglichkeit außerhalb ihres Zimmes. Ich versuchte, mein Anliegen und Bedenken schriftlich an die zuständigen Behörden zu äußern.

Es wurde relativ schnell zu einem Gespräch und Besichtigungstermin vor Ort von Herr Dr. Müller von Landratsamt und Herr Tress als neuer Besitzer und mir eingeladen (ich dachte wer bin ich denn?). So wurde mein Anliegen sehr wohlwollend aufgenommen und großes Verständnis aufgebracht. Ich möchte mich an dieser Stelle bei den Herren Dr. Müller und Herr Tress für die Begegnung ganz herzlich bedanken.

Nun gab es zu meinem Erstaunen ein Gebäude, das nicht durch Flüchtlinge bewohnt wurde, weil es der bauliche Zustand nicht erlaubte. Trotz allen Bedenken kam dann doch die gute Nachricht und grünes Licht von Herrn Tress, vom Bund als Vermieter und vom Landratsamt, wir können das Gebäude mit den Flüchtlingen im Tagesbetrieb zur Begegnung nutzen.

Inzwischen stehen Tischtennisplatten zur Benutzung vor dem haus, Fernseher sind installiert, der Fußboden wurde geflickt und die Zimmer werden mit Möbeln bestückt.

Das ist ganz knapp gesagt, wie es zu diesem Haus kam. Es zeigt vielleicht auch ein Stück, warum sich Leute vom CVJM hier in diesem Haus besonders engagieren und neben der Kleiderkammer eine ganz neue Herausforderung angenommen haben.
Deshalb möchten wir am Samstag 14.11. das Gebäude der Bevölkerung mit einem bescheidenen Fest (
M4 Opening) das Haus für die Flüchtlinge erstmalig eröffnen und der Bevölkerung vorstellen. Integration ganz praktisch. Fritz Pfleiderer

Wir sagen Danke!